Coronainformationen

Coronainformationen

Bald stehen für viele die Sommerferien an. Zurzeit ist noch nicht sicher, ob diese durchgeführt werden können und wenn ja in welche Länder. Auch ich weiss da leider nicht mehr als andere und somit heisst es “abwarten”. Einreise- und andere Bestimmungen ändern ja fast täglich.

Hier deshalb nur eine kurze Information dazu, wie es momentan bei uns aussieht:

Wie sieht es bei suja reisen aus?

  • Nach dem Abgang meiner Mitarbeiterin, war die Nachfolge bereits fast geregelt, als sämtliche Einstellungen wegen Corona auf Eis gelegt werden mussten.
  • Ich bin deshalb zurzeit alleine und in Kurzarbeit und somit nur sporadisch und unregelmässig im Büro. Sie erreichen mich am besten per Mail info@suja-reisen.ch.
  • Wenn Sie ein telefonisches Gespräch wünschen, schreiben Sie mir am besten die Zeiten zu denen ich Sie erreichen kann. Ich werde Sie dann sobald wie möglich kontaktieren.

Wie geht es weiter?

  • Die Reisebranche ist sicher diejenige, die am längsten unter den Auswirkungen von Corona leiden wird. Aber wir schauen nach vorne und suja reisen verwendet die Zeit darauf neue Produkte aufzubauen.
  • Corona ist ja nicht nur schlecht: Die Natur hat etwas Zeit sich zu erholen, viele Menschen haben auf einmal mehr Zeit für sich und die Familie…
  • Auch ich habe mir diesbezüglich Gedanken gemacht und möchte in Zukunft den Fokus noch mehr auf nachhaltige Reisen setzen.
  • Dazu gehört die neue Reisevariante «Der Weg ist das Ziel»: Europäische Destinationen können gut mit Zug (und Fähre) erreicht werden. Wenn man dabei nicht nur möglichst schnell von A nach B reist, sondern unterwegs in interessanten Städten und Orten Halt macht, fängt das Erlebnis bereits vor der Haustüre bzw. am Bahnhof an.
  • Das neue Produkt finden Sie bereits auf unserer Website.
  • Als Gruppenreise ist diese Reiseform bereits bei uns buchbar: Link zur Reise.
  • Weitere Destinationen folgen…

Wie können Sie suja reisen unterstützen?

  • Buchen Sie Ihre Reise um, statt zu stornieren.
  • Auch Ferien in der Schweiz sind bei uns buchbar.
  • Vorfreude ist immer die beste Medizin: Wenn auch 2020 ein schwieriges Reisejahr ist/wird, lassen Sie sich Ihre schönsten Wochen im Jahr nicht vermiesen, planen Sie Ihre Reise für nächstes Jahr.

Wo können SchweizerInnen bereits einreisen?

Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste mit Informationen, ob die Einreise bereits möglich ist oder nicht.

Studienreise auf die Kapverden

Ende März war ich für knapp eine Woche eingeladen zu einer Studienreise auf die Kapverden. Nach einem Zwischenhalt mit Übernachtung im schönen Lissabon, ging es zuerst auf die Insel São Vicente. Die Hauptstadt Mindelo ist bekannt für Ihre Musikszene und Kolonialbauten und ist eine der lebhaftesten Städte der Kapverden. Nebst dem lebhaften Markt, einem gemütlichen Flossrestaurant und einigen hübschen, kleinen Hotels, haben wir auch selbst einen Einblick in die lokale Musikszene erhalten: den ersten Abend in einem Restaurant mit Live-Musik und an einem weiteren Abend zuhause bei unserem Reiseleiter – einem Deutschen Musiker, der seit Jahren auf der Insel lebt – und seiner Frau, die uns mit lokalen Köstlichkeiten verwöhnt hat. Weiter ging es auf die Wanderinsel Santo Antão. Mit ihrem schroffen, vulkanischen Gebirge ist die Insel wirklich eindrucksvoll. Jetzt im März karg und sehr trocken, ist sie nach der Regenzeit im August-Oktober ein grünes Paradies. Für Wanderer und solche die Natur und Ruhe schätzen, ist die Insel perfekt. Das hübsche Fischerörtchen Ponta do Sol ist der “touristische Hotspot” der Insel mit (gefühlt) ca. 10 TouristInnen. Hier ist also alles noch ursprünglich und fern vom Massentourismus. Und überall spürt man die Verbundenheit der KapverdianerInnen mit ihrer Musik. Überall sitzen die Menschen draussen und immer spielt irgendjemand irgedwo ein Instrument und schnell gesellen sich SängerInnen und weitere MusikerInnen dazu. Fremde sind herzlich eingeladen zuzuhören oder sogar mitzusingen oder -musizieren, sofern sie dies möchten. Zum Abschluss ging es auf die grösste Insel Santiago. Die Hauptstadt Praia ist die grösste der Kapverden und mit den vielen EinwandererInnen aus Afrika sicher auch die multikulturellste. Auch diese Insel lohnt es zu erkunden, sei es auf Wanderungen oder auf einer Inselrundfahrt. Diese lässt sich gut in Tarrafal unterbrechen, wo sich der schönste Strand der Insel befindet und zum Verweilen einlädt. Wer die Kapverden  bereisen will sollte viel Zeit mitbringen, um sich die Gelassenheit der Inseln einverleiben zu können. Auf den Kapverden heisst es nämlich: tranquillo – no stress!

Nachhaltig Reisen

Fair und rücksichtsvoll unterwegs

Tipps zum nachhaltigen Reisen

  • Sich gut vorbereiten: lesen Sie vor der Reise einen Reiseführer und informieren Sie sich über die Gegebenheiten in Ihrem Reiseland. Was ist dort Sitte und was wird dort nicht so gern gesehen? Wie sieht die wirtschaftliche Lage aus? Wie soll man mit BettlerInnen (falls vorhanden) umgehen? Was sind ortsübliche Preise bzw. was ist das durchschnittliche Einkommen?
  • Es gibt auch Webseiten und Broschüren für nachhaltiges Reisen. Z. B. die Seite www.fairunterwegs.org oder die sogenannten “Sympathiemagazine“. Diese erhalten sie jeweils zu Ihrer bei suja reisen gebuchten Reise, falls es ein Sympathiemagazin für Ihre Reisedestination gibt.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Reise. Nur so haben Sie Gelegenheit sich auf Land und Leute vor Ort einzulassen. Lassen Sie sich auf Gespräche – notfalls mit Hand und Fuss – mit Einheimischen ein. Die schönsten Erlebnisse sind immer die ungeplanten!
  • Seien Sie auch vor Ort fair: z.B. müssen Sie sich bei Preisen nicht übers Ohr hauen lassen, aber es ist auch klar, dass wir “reichen” SchweizerInnen nicht denselben Preis zahlen, wie die armen/ärmeren Einheimischen. Der Preis soll für beide Seiten stimmen, dann ist der Deal perfekt.
  • Buchen Sie “Zimmer/Frühstück” und gehen Sie in Restaurants essen oder kaufen Sie sich Leckereien auf Märkten und an Ständen. So unterstützen Sie die Bevölkerung vor Ort auch ausserhalb des Hotels und geniessen gleichzeitig lokale Spezialitäten.
  • Wählen Sie Unterkünfte, die im Besitz von Einheimischen sind und keine Hotels von internationalen Ketten. Bei lokalen Unterkünften bleibt Ihr Geld im Land und hilft der dortigen Wirtschaft. Internationale Ketten ziehen das Geld aus den Ländern ab.
  • Behandeln Sie Ihr Gegenüber respektvoll, auch wenn es Ihnen vielleicht das eine oder andere Mal schwer fällt. “Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück”.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf die natürlichen Ressourcen. Vor allem mit Wasser sollte in vielen Destinationen bewusst umgegangen werden. Muss man in einem wasserarmen Land wirklich jeden Tag ausgiebig duschen? Braucht es ein Hotel mit Pools vor jedem Zimmer? Muss die Frotteewäsche täglich gewaschen werden? Aber auch Energie kann gespart werden: Muss die Klimaanlage dauernd laufen? Nur ein paar Grad weniger machen schon einen grossen Unterschied.
  • Überlegen Sie sich: Macht es Sinn zu fliegen oder könnte man auch mit dem Zug/Bus fahren? …

Wann Flüge buchen?

Je früher desto besser? Nicht immer! Bei Ferienflügen in die Sonne z.B. im Herbst ist es sicher angesagt, so früh wie möglich zu buchen, da Herbstferien in den letzten Jahren boomen und der Herbst sozusagen der neue Sommer ist. Bei anderen Flügen lohnt es ich aber durchaus ein wenig zu warten. Viele Flüge sind z.B. Anfang Jahr günstiger als wenn man sie noch im Vorjahr bucht. Airlines geben Flüge ca. 10 Monate im Voraus frei. Bei beliebten Destinationen und Daten (Sommerferien etc.) gehen sie davon aus, dass die Flüge ausgebucht werden. Sie geben deshalb die günstigsten Buchungsklassen gar nicht zum Verkauf frei. Erst wenn sie sehen, dass sich der Verkauf nicht so entwickelt wie erwartet, werden auf einmal günstigere Klassen freigegeben. Selbstverständlich kann man sich nicht immer darauf verlassen, aber oft. Wir raten deshalb die Flüge frühzeitig zu buchen aber nicht zu früh.

Packliste

Die 10 wichtigsten Sachen

Was sollten Sie auf keinen Fall vergessen, wenn Sie auf Reisen gehen?

Hier finden Sie die 10 wichtigsten Sachen für Ihre Packliste:

  • Originalpass bzw. ID/Personalausweis inkl. Visum (wo nötig) sowie Kopien davon
  • Reiseunterlagen (E-Ticketbeleg/Voucher …) sowie Kopien davon
  • Notfallnummern und Adressen
  • Versicherungsausweise und -unterlagen (Reiseversicherung)
  • Ins Handgepäck: rezeptpflichtige Medikamente, die Sie unbedingt benötigen
  • Kredit- und/oder EC-Karte
  • Etwas Bargeld in CHF, USD oder EUR (je nach Destination)
  • Erste Hilfe Kit (evtl. mit Durchfalltabletten)
  • Adapter (die dreipoligen Schweizer Stecker z.B. für Laptops sind mit keinen ausländischen Steckdosen kompatibel)
  • Handy mit Ladegerät (PIN merken)

Alles andere können Sie notfalls meistens auch vor Ort kaufen.

Aus alt mach neu

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit!

alteSeite suja reisen begrüsst Sie jetzt mit neuem Gesicht bzw. mit unserer neuen Website, die neu auch mobilefreundlich daherkommt.

Was halten Sie von unserer neuen Homepage? Finden Sie sie übersichtlich und leicht zu bedienen? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Wir werden Sie in Zukunft über unseren Blog auf dem Laufenden halten und Ihnen unsere spannendsten Reisetipps verraten.

Wir sind gespannt auf Ihr Feedback!

Ihr suja reisen Team

 

Kategorien

Köpfe

Susanne Sismanis

Inhaberin & Geschäftsleitung